Zum 24. Klein Tiroler Fasching

läd der Heimatverein zum 11.11.17 recht herzlich ein


„Quadratisch, praktisch, gut – mit `Ritter Sport` am 11.11. zum Turnierstart in die „Fünfte Jahreszeit„ mit der Rathausschlüsselübergabe & dem Kappenball zur Eröffnung des 24 .Klein Tiroler Faschings
Faschingseröffnung_2017_2018_Heiliger_Martin.jpg
In diesen Tagen es uns wie Schuppen von den Augen fällt, das Schicksal der Welt, der Martin in den Händen hält. Eine Verschwörungstheorie die rollen wir auf: die Martins bestimmen den Zeitenlauf! Ob recht ob links, ob kreuz und quer, so ein Martin kommt überall daher!
Die Glaubwürdigkeit der Bibel ist verletzt, denn die hat einst ein Martin übersetzt. Selbst in unser Unterbewusstsein er sich wagt, „I have a dream" der Martin sagt.
Der Martin Krebs das war ein Mann, der zog `nen Rentierpulli an, und der Inbegriff der Barmherzigkeit, ist der Heil ige Martin der seinen Mantel mit dem Bettler teilt. Ja, richtig habt ihr es erkannt, so ein Martin wollte jetzt sogar ins Kanzleramt. Sollt euch mal ne Bildungslücke plagen, so solltet ihr Martin - Andersen - Nexö in der MAN - Schule Zschopau fragen.
Wer die Lücke geschlossen hat, der weis, bei VW produzierte Martin Winterkorn mit Diesel Schei... Den berühmtesten Martin von Klein Tirol ein jeder kennt, man ihn einfach Gig benennt. Selbst der Tiroler Fasching kann nicht ohne Martin sein, dafür haben wir den Franzer Dworschak klein und die Frauenquote erfüllen wir, mit Martin(a) hinter der Küchentür. Sogar unsere Regine in der Bütt ist verwirrt, weil sie ständig von einem Martin geblendet wird - den die Maschine aus der kommt der Spott für unsere Bütte raus, da steht nämlich „Martin“ drauf. Zum Schluss nun, da kommt eine List – denn jeder von Euch auch ein Stück Martin ist, denn ich habe eben entdeckt, in jedem euer Namen ein Buchstabe aus dem Namen „Martin“ steckt!
Faschingseröffnung_2017_2018_Keuchheitsgürtel.jpg
Drum können wir Narren im Dörnitztal den Namenstag vom Martin kaum erwarten, denn an jenem 11.11. beginnt die „Fünfte Jahreszeit" und wir werden unsern 24.Klein Tiroler Fasching in Dittmannsdorf starten!

Die Karnevalisten des Heimatvereins Dittmannsdorf posaunen deshalb durch das Martinshorn, dass sie nicht am Sonnabend, sondern am Sonnvormittag des 11.11.2017 ihren närrischen Martinstag feiern werden. „Se in oder nicht sein?“ – das ist die Frage, die sich die Narren ab 11 Uhr auf dem „Dorfanger" (an der Neue n Straße/Kreuzung Schenkgasse) stellen werden um sie schnatternd wie die Martinsgänse zum 24.Male mit „Helau“ zu beantworten.

Da auch der Bürgermeister den Gänsebraten gerochen hat, wird er sich im Gänsemarsch zum Geschehen aufmachen, hier wird man ihm jedoch Martinshörnchen aufsetzen, die er sich dann zur der „Fünften Jahreszeit" wieder abstoßen kann. Während er sich die Hörner einrennt, raubt man ihm den Rathausschlüssel um damit den Keuschheitsgürtel für die Narretei zu öffnen.
Am Pranger zieht man sein Schwert aus der Scheide und ihm sein letztes Kettenhemd aus, damit er die Eselsohren anlegt, wenn man seinen Karren aus dem Deck zur Faschingshochburg zieht. Das ganze närrische Gefolge ist nun herzlich eingeladen auf den Kreuzzug aufzuspringen um dann gemeinsam die Kultur - und Sporthallen - Festung zu belagern. Hier gibt es „Armer Ritter aus der Rathausruine“ der vor Lachen eine Tafelrunde dreht, bis ihm ein Zacken aus der Krone bricht und er schließlich für den Fasching eine Lanze bricht. Die Dittmannsdorfer Tanzgruppen werden sich dazu beim „Ritter - Sport“ von ihrer Schokoladenseite zeigen. Um bis Aschermittwoch Burgfrieden zu halten, wird der Bürgermeister schließlich mit dem Ritterschlag niedergesteckt während das Prinzenpaar in der Gornauer Maus`burg die Katze aus dem Sack lässt.

Nachdem die Rathausburg erstürmt wurde, gibt es einen leckeren ritterlichen Nachschlag vom Grill zur Mittageszeit und der Mundschenk serviert dazu „Shakesbier“. Alle Hofnarren, von den Altvorderen bis zum jüngsten Thronräuber, sind herzlich eingeladen sich die Rüstung des 24 .Klein Tiroler Fasching anzulegen um sich den tierischen Ernst zur Armbrust zu nehmen um ihn humorvoll abzuschießen.

Da der 11.11. seit anno Domini wieder einmal auf einen Samstag fällt werden die Tiroler Narren mit ihrer diesjährigen Rathausschlüsselübergabe den Heiligen Gral des Faschings präsentieren. Bei einem einzigartigen Spektakulum werden sowohl zwei als auch vierbeinige Mitwirkende dem närrischen Volke etwas vorgaukeln und echte Ritter werden ihre Schwertlilien bei atemberaubenden Kampfszenen zum Blühen bringen. Als Krönung wird man sich von einem echten `King ` „veräppeln“ lassen

à Für die älteren Gefolgsleute stehen Kleinbusse zum Mitfahren für die Wegestrecke vom Dorfanger zur Kultur - und Sporthalle zur Verfügung Parkplätze für Besucher stehen an der Kultur - und Sporthalle – Hauptstraße 67a sowie im Dorfzentrum ( B180, Bereich um die Kirche) sowie am Sportplatz an der Neuen Straße zur Verfügung.


* * *
Faschingseröffnung_2017_2018_Ritter_Sport.jpg
Faschingseröffnung_2017_2018_Logo.jpg


Zur ersten stimmungsvollen Rosskur des „Game of Throns“, laden die närrischen Leibeigen am Samstag, den 18. November 2017 zu einem verkappten Ritterturnier mit wiehernden Stuten und Hengsten im eingedeckten Stall der der Kultur - und Sporthalle ein.

Aufsatteln heißt es für alle Einreiter ab 18 Uhr, die Zügel werden um 19 Uhr ins Maul genommen. Dabei wird das Prinzenpaar als Steigbügelhalter fungieren während die 11 Ritter der Tafelrunde ihre Zugbrücken runter lassen , auf denen sich die Funkengarde, die Klein - Tiroler - Funken, die Dittmannsdorfer Tanzgarde sowie die Zwillings - Funkenmariechen „Heidi & Marie" geschmackvoll Rumkugeln werden. Auf der Bühne öffnet man die Folterkammer für die Lachmuskeln in der die Gäste auf der Streckbank ihre Bauchmuskeln trainieren können bis ihnen das Zwerchfell zu Berge steht. Wenn die Minnesänger im ritterlichen Schlafgemach ein Liebeslied anstimmen, da lachen ja sogar die Hühner und das im dunklen Hühnerstall bis ihnen wie dem letzten Kunden ein Licht wie eine Glühbirne aufgeht. Die Krönung des Schützenkönigs wird jedoch ein Schuss in den Ofen – da steppt der Bär, da pfeift der Fuchs. Für den Tanz auf der Tenne krault sich der hauseigene Hobby - Gaukler „Mühlmax" seinen Dudelsack bis jede Pfeife auf dem letzten Loch pfeift.



Passierscheine gibt gegen eine Lehnspflicht von 8,88 Gulden nach telefonischer Bittstellung unter 0173 / 7995235 ( bei LPG - Hofgutsherrin Nicole Ulbricht) oder per Vermählung mit karten@dittmannsdorf.com                          


* * *

Weitere Informationen zur Reformation der Faschingseröffnung werden mit Plakaten angeschlagen und mit dem Dittmannsdorfer Heimatblatt sowie in der regionalen Presse überliefert. Mit dem Thesenanschlag des neuen Faschingsmottos und der Veranstaltungstermine zur neuen Saison ist bedingt durch den Reformationstag nicht vor dem 11.11. um 11 Uhr 11 zu rechnen.

Nun halt ich wie St .Martin und teile genau, mit Euch das erste „Tirol Helau!“

Ihr Enrico Münzner * der Hofnarr des Heimatvereins Dittmannsdorf e.V. aus der Tiroler Wasserburg

Rückblicke mit vielen Bildern aus dem Mittelalter des Klein Tiroler Faschings finden sie hier beim netten Inder auf : http://www.dittmannsdorf.com/fasching.phtml


* PS: „Und falls jemand denkt, dass hier einer spinnt, dann hilft ein Martini ganz bestimmt."
nach oben